Mobiles Recycling im Kontext der Umstellung auf eine bessere Wirtschaft

Extrakt
Mit dem zunehmenden Tempo der Ressourcenverknappung in den letzten fünfzig Jahren ist der Begriff Kreislaufwirtschaft gebräuchlicher geworden und bezieht sich mehr auf eine nachhaltige Entwicklung mit dem Ziel, von Abfall zu profitieren. Eine kleine Anzahl von Literatur hat sich mit der Rolle von Abfall im Allgemeinen und von Elektro- und Elektronikgeräten im Besonderen bei der Verbesserung der Kapazität der Kreislaufwirtschaft befasst. Die Studie zielt darauf ab, die aktuelle technische und wirtschaftliche Situation von Elektroschrott, mit Fokus auf Handyschrott , durch zwei Verfahren zu bewerten. Das erste Verfahren besteht darin, die Rolle der Hauptakteure zu erheben und zu analysieren, die das E-Schrott-Management mithilfe einer Stoffstromzerlegung beeinflussen. Während das zweite Verfahren auf umfangreicher Feldarbeit für eine Reihe von Elektroschrott-Recyclingunternehmen basiert, wobei der Schwerpunkt auf den drei größten Unternehmen in diesem Sektor sowie einer Reihe von Kupfergießereien liegt. Die Studie ergab, dass sich der Gesamtwert des Elektronikschrotts für Mobiltelefone auf etwa 12,5 Millionen Dollar beläuft, wenn alle Metallkomponenten von Leiterplatten (PCBs) extrahiert werden, etwa 1,6 Millionen Dollar.

die Einleitung

 

Das Interesse an der Kreislaufwirtschaft begann Ende der sechziger Jahre mit dem Ziel, eine bessere Alternative zu den in der Industrie vorherrschenden linearen Wirtschaftsmodellen, die zur Erschöpfung natürlicher Ressourcen und zur Umweltzerstörung führten, zu bieten und die Abhängigkeit davon zu fördern Das Konzept der Kreislaufwirtschaft basiert auf mehreren Konzepten wie Recycling, Berücksichtigung der Umweltaspekte industrieller Prozesse, Konzentration auf die Prinzipien der industriellen Integration und Berücksichtigung erneuerbarer Energien Design, aber das wichtigste und auffälligste Konzept ist die Transformation von Konsummustern durch das Aufkommen eines neuen und anderen Verbrauchertyps, der an einer innovativen Eigentumsform interessiert ist, die sich auf den Besitz von Dienstleistungen und nicht auf Waren und Produkte konzentriert .

Alle Theorien zur Erklärung der Kreislaufwirtschaft stimmen darin überein, die Stoff- und Energieflüsse zu rationalisieren und die Umweltzerstörung innerhalb geschlossener Stoffströme im Wirtschaftssystem zu minimieren, ohne das wirtschaftliche, soziale und technische Wachstum einzuschränken. Das Leitbild der Kreislaufwirtschaft zeichnet sich durch ein ganzheitliches und systematisches Denken in Bezug auf Stoff- und Energieflüsse aus; Es zielt darauf ab, den wirtschaftlichen Mehrwert zu erhöhen und gleichzeitig negative Auswirkungen zu begrenzen, indem Materialkreisläufe geschlossen und die Beteiligung der Gemeinschaft sichergestellt werden. Dies wird sich in der Erzielung von Synergien zwischen dem Modell der Kreislaufwirtschaft und den Konzepten der industriellen Koexistenz, saubereren Produktion, umweltgerechten Gestaltung und nachhaltigem Konsum und nachhaltiger Produktion widerspiegeln.

In einer Reihe von Forschungsstudien, die die Anwendung von Kreislaufwirtschaftsmodellen auf den Elektroschrottsektor und ihre Beziehung zu den Wachstumsraten des Wachstums untersuchten, verdeutlichten Balde & Ghosh dies durch die Bewertung von Elektroschrottbehandlungsvorgängen. Ein Anstieg des BIP eines Landes führt zu einem ähnlichen Anstieg der Elektroschrottquoten. In einer wichtigen Studie untersuchte Balde mithilfe von Kreislaufwirtschaftsmodellen die Beziehung zwischen Elektroschrott und dem BIP des Landes sowie der Bevölkerung von 50 Ländern. Die Untersuchung ergab nicht nur, dass es möglich ist, sich auf Kreislaufwirtschaftsmodelle im Elektroschrottsektor zu verlassen, sondern auch, dass die Nutzung dieser Modelle bei der Erzeugung, Reparatur, Verwaltung und dem Recycling elektronischer Geräte zu einer Steigerung des BIP führt.

Ein Großteil der Literatur konzentrierte sich auf die Untersuchung der Möglichkeit einer mathematischen Beziehung zwischen den durch Elektroschrott erzeugten Mengen und dem menschlichen Verhalten in Industrie- und Entwicklungsländern, beispielsweise die Kumar-Studie, die darauf abzielte, die Beziehung zwischen den erzeugten Mengen an Elektroschrott, das nationale Bruttoinlandsprodukt (BIP) und die Bevölkerung (Kusch und Hills) entwickelten diese Beziehung, indem sie sich auf Kaufkraftstandards (KKS) konzentrierten – anstelle des Bruttoinlandsprodukts, um die Wirkung unterschiedlicher Kaufkräfte in verschiedenen Ländern zu vereinheitlichen, da es den Einfluss des Lebensstandards einer Person innerhalb eines Landes auf die Erzeugung dieser Abfälle zeigt. Die Studie (Abhishek Kumar Awasthi) zielte darauf ab, die mathematische Beziehung zwischen Wirtschaftswachstum und Bevölkerung und der Menge an Elektroschrott in Bezug auf 28 europäische Länder zu ermitteln, indem sechs Variablen untersucht wurden, darunter Elektroschrottrecycling, Bevölkerungsgröße, BIP-Größe, Individuum Lebensstandard. Daniela Cordova-Pizarro) hat die Prozesse beschrieben, die die Erzeugung und Behandlung von Elektroschrott in Mexiko umfassen, indem sie die Beziehung zwischen der Elektroschrotterzeugung, dem BIP und der Bevölkerung untersucht hat.Diese Abfälle im informellen Sektor machen einen großen Prozentsatz der Bruttoinlandsprodukt von Entwicklungsländern, die nicht in den Bruttoinlandsproduktrechnungen enthalten sind, was einen verlorenen wirtschaftlichen Wert darstellt, der einen qualitativen Sprung in den Wachstumsraten dieser Länder verursacht haben könnte.

Schreibe einen Kommentar

Call Now Button